Parodontologie

Behandlung von Erkrankungen des Zahnfleisches und des Zahnbettes

Ein gesundes festes Zahnfleisch ist für das ansprechende Mundbild eines Menschen ebenso wichtig wie schöne Zähne.
Dabei sind ein gesundes Zahnfleisch und ein intaktes Zahnbett nicht nur ein schöner Rahmen, sondern viel mehr das Fundament ihrer Zähne.

Parodontitis ist eine sehr häufige Erkrankung. Statistisch leiden 3/4 aller Erwachsenen Menschen in unterschiedlicher Ausprägung an einer chronischen Zahnfleischentzündung.

Da eine Parodontitis meist schleichend (chronisch) verläuft und anfänglich außer diskreter Rötung und leichtem Zahnfleischbluten keine gröberen Beschwerden macht, ist sie eine sehr tückische Erkrankung. Wird sie nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, entstehen sogenannte Zahntaschen. Dabei wird der Kieferknochen um die Zähne durch den Einfluss aggressiver Bakterien abgebaut und der gesamte Zahnhalteapparat geschädigt. Erst sehr spät treten durch die chronischen Entzündungen Symptome wie Schwellungen und Zahnlockerung oder gar Schmerzen auf.

So ist es nicht verwunderlich, dass 2/3 aller Zahnverluste bei Erwachsenen auf eine chronische Zahnfleischerkrankung zurückzuführen sind.
Lange galt deshalb die „Parodontose“ als schicksalhaft und der Zahnverlust im Alter als unabwendbar.

Heute wissen wir aber: Parodontitis lässt sich erfolgreich behandeln!  Der erste Schritt dazu ist eine professionelle Zahnreinigung.  Dabei werden Zahnbelag (Biofilm oder Plaque) und Zahnstein von der Zahnoberfläche entfernt. Auch die freiliegenden Zahnwurzeln werden im Taschenbereich bis zum Eintritt in den Kieferknochen gründlich gereinigt.
Durch die Beseitigung der Entzündungsherde kann das Zahnfleisch wieder heilen.
Danach helfen wir Ihnen durch individuelle Anleitung ihre tägliche Zahnreinigung zu optimieren und motivieren sie schädigende Einflüsse wie Ernährungsfehler oder Rauchen einzuschränken.
Um das erneute Aufflackern der Parodontitis zu verhindern, ist eine regelmäßige Prophylaxe sinnvoll.